Jack Zipes

LEARNING FROM FAIRY TALES

Donnerstag, 26. April
Jack Zipes
Fairy Tales with Wings: Reading Fairy Tales through Picture Postcards

18.30–20 h Vortrag von Prof. emeritus Jack Zipes
mit einer Einführung von Prof. Dr. Alfred Messerli

Hauptgebäude der Universität Zürich
Rämistrasse 71
Raum KO2-F-175

 

Freitag, 27. April
Jack Zipes
Learning to Change the World from Fairy Tales

14.15–16 h Workshop

Institut für Sozialanthropologie
und Empirische Kulturwissenschaft (ISEK)
Affolternstrasse 56
Raum AFL E-003 (Parterre, bei der Mensa)

 

Diese Veranstaltungen erkunden die Art und Weise wie Geschichten erzählt werden. Märchen sind der Zugang zu einer umfassenderen Realität, die uns die Fantasie zugänglich macht: Ursprünglich Erwachsenen erzählt und schliesslich für die Welt der Kinder adaptiert, verwischen sie die Grenze zwischen einem sogenannten reifen und einem kindlichen Publikum. Darüber hinaus verweigern sie sich ihrer Nutzbarmachung als historische Dokumente – so sehr, dass sich das «Es war einmal» in keiner spezifischen Zeit oder an einem spezifischen Ort ansiedeln lässt. Märchenerzähler_innen reisten, erzählten und veränderten die Strukturen der Geschichten, indem sie diese mit neuen Absichten und Variationen aufluden. Ihre Technik kann leicht in andere Ausdrucksmodelle übertragen und für das Erzählen einer Geschichte durch eine_n einzelne_n Erzähler_in oder eine Gruppe nutzbar gemacht werden.

Jack Zipes ist ein emeritierter Professor der Germanistik an der University of Minnesota. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit ist er als Geschichtenerzähler an öffentlichen Schulen aktiv und hat mit Kindertheatern in Frankreich, Deutschland, Kanada und den Vereinigten Staaten zusammengearbeitet. Zu seinen Hauptwerken zählen: The Great Refusal: Studies of the Romantic Hero in German and American Literature (Ottendorfer Series, Bad Homburg/Frankfurt: Athenäum, 1970), Fairy Tales and the Art of Subversion (London: Heinemann, 1983, und New York, Methuen, 1983), The Brothers Grimm: From Enchanted Forests to the Modern World (New York: Routledge, 1988) und The Irresistible Fairy Tale: The Cultural and Social History of a Genre (Princeton: Princeton University Press, 2012) sowie seine aktuellste Publikation Tales of Wonder: Retelling Fairy Tales through Postcards (Chicago Press, 2017).

Prof. Dr. Alfred Messerli ist Dozent am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich. Er studierte Germanistik, Sozialgeschichte und Europäische Volksliteratur. Sein Forschungsfokus liegt unter anderem auf dem Gebiet der Kinderfolklore und der Geschichte des Lesens und Schreibens.

Jack Zipes ist zu Gast am ISEK im Rahmen des Projekts «Studio Eine Phantastik», das vom 23. Mai bis zum 29. Juli 2018 in der Shedhalle stattfinden wird. Ausgangspunkt des Projekts, das an der Schnittstelle von Kunst, Politik und Bildung operiert, ist der Begriff der Imagination.