Agenda

17.11 - 14.01.2024

Protozone13

Angela Goh

ist eine Künstlerin, die mit Tanz und Choreografie arbeitet. Ihre Arbeit wird in zeitgenössischen Kunstkontexten und traditionellen Aufführungsräumen präsentiert. In jüngster Zeit wurden Gohs Arbeiten im Sydney Opera House, in der Art Gallery of New South Wales, in der National Gallery of Victoria, im Museum of Contemporary Art Sydney und an einer Reihe von Orten in Australien, Asien, Europa und Nordamerika aufgeführt, darunter Performance Space New York, Auto Italia, Baltic Circle, Shedhalle und Taipei Performing Arts Center. Angela lebt und arbeitet auf Gadigal Land in Sydney, Australien.

 

Im Rahmen von ProtoZone11: it’s weird:

 

Pattern Recognition

Performance, 18.06.23, 17h

 

Pattern Recognition ist eine neue Arbeit von Angela Goh, die wiederkehrende Gesten des Mundes aus ihren früheren Arbeiten, insbesondere Desert Body Creep (2016), Body Loss (2017), Uncanny Valley Girl (2018) und Sky Blue Mythic (2021), ganz nah bringt. In all diesen Werken stellt der Mund einen unheimlichen Durchgang zwischen dem Inneren und dem Äusseren des Körpers dar. Durch den Mund wird der Körper sowohl als Fleisch als auch als Leere dargestellt und als eine Schwelle, die durchbrochen wird – eine ausserirdisch anmutende Zunge entweicht, eine Stimme bricht hervor und wird wieder eingesaugt, Flüssigkeit wird aufgenommen oder sickert heraus, Hände greifen hinein, nur um als ein weiteres Bild eines Mundes wieder aufzutauchen. Der Mund ist auch ein Loch, und ein Loch ist notwendig, um etwas zu weben, zu schlingen, zu reproduzieren, zu kanalisieren, aus ihm herauszukommen oder darin zu verschwinden. Ein Loch ist eine topologische Notwendigkeit, um Dinge von innen nach aussen zu drehen. Durch das Zurückschleifen und Sammeln dieser Gesten hebt Pattern Recognition eine Entwicklung der Form hervor und erweitert und verstrickt einen Werkkomplex in neue Gebiete und Bahnen, die durch Prozesse der Selbstverweise und Abweichung entstehen. Pattern Recognition wurde ursprünglich als eine Ausstellung von Performances bei Fine Arts, Sydney im Mai 2023 konzipiert.

Offene Probe einer neuen Arbeit

Performance mit Sound von Corin Ileto,

25.06.2023, 17-19h

 

 

The Concert
Film, 2022, startet jede Stunde jeweils zur halben Stunde

Farbe, mit Ton

36min Dauer

The Concert besteht aus neun Teilen und zeigt eine Reihe von Welten und Charakteren, die Zeit und Raum zu umspannen scheinen und durch ein wiederkehrendes Objekt – einen grossen, mysteriösen, glasartigen Ring – miteinander verbunden sind. Bei diesen wiederkehrenden Ringen handelt es sich um die ikonischen akustischen Reflektoren, die in der Konzerthalle des Sydney Opera House von der Eröffnung im Jahr 1973 bis 2020 hingen, als sie ausgemustert wurden, um Platz für eine neue Akustiktechnologie zu machen. In The Concert platziert Goh dieses historische Artefakt in traumhaften Sequenzen und surrealen Welten, um zu erkunden, wie Mythologie Erinnerung und Bedeutung durch die Zeit trägt.

The Concert wurde vom Sydney Opera House als Teil von New Work Now in Auftrag gegeben und von Tonkin Zulaikha Greer Architects ermöglicht.

 

 

PAST

Body Loss

Performance, 09.06.23, 18h & 11.06.23, 17h

 

Vom Mund ausgehend und sich auf die gesamte Architektur ausdehnend, transformiert Body Loss die Grenzen des Körpers und der Strukturen, die ihn enthalten.

 

Eine einzige Äußerung wächst zu einem endlosen, ätherischen Chor. Die Stimme wird zu einem Meer, auf dem der Körper treibt. Kletternd, kletternd, sich abstützend und nach oben schwebend wird der Körper sowohl befreit als auch eingeengt. Der geöffnete Mund wird zu einem klaffenden Loch, einem Kanal, einer Chiffre, durch den etwas hinein- oder herauskriechen kann. Durch den Mund entleert sich der Körper und verschlingt sich gleichzeitig.

 

Body Loss ist eine Performance, bei der es darum geht, Grenzen zu durchbrechen – körperliche, architektonische und kulturelle -, um das Eingeschränkte zu stören und das Uneinnehmbare austreten zu lassen.

Shedhalle – Angela Goh

Angela Goh, ‘Pattern Recognition’, 2023, Courtesy the artist and Fine Arts, Sydney.

Shedhalle – Angela Goh

Angela Goh, ‘Body Loss’, performed at Auto Italia, London, 2017. Photo: Katarzyna Perlak

Shedhalle – Angela Goh
Shedhalle – Angela Goh

Angela Goh, ‘The Concert’, 2022, full colour, sound, 36 minutes duration, (still). Commissioned by the Sydney Opera House. Courtesy of the artist and Fine Arts, Sydney.

Shedhalle – Angela Goh

Angela Goh, ‘The Concert’, 2022, full colour, sound, 36 minutes duration, (still). Commissioned by the Sydney Opera House. Courtesy of the artist and Fine Arts, Sydney.

Shedhalle – Angela Goh

Angela Goh, ‘The Concert’, 2022, full colour, sound, 36 minutes duration, (still). Commissioned by the Sydney Opera House. Courtesy of the artist and Fine Arts, Sydney.