Agenda

Pontus Pettersson

(geb. 1983, Stockholm, Schweden) ist ein schwedischer Choreograf, Künstler und Tänzer, der in Stockholm lebt. Seine Arbeit reicht vom Wahrsagen über Katzen-Training und das Schreiben von Gedichten bis hin zum Tanzen. Es ist die Liebe zum Tanz mit einem besonderen Interesse an hergestellten und gefundenen Objekten, die Choreografien zwischen Subjekt und Objekt, Zuschauer*innen und Darsteller*innen schaffen, wobei Gastfreundschaft und Zeitlichkeit als zwei wichtige choreografische und künstlerische Prinzipien angesehen werden können, sowie offenere Studienfelder wie Poesie und Wasser.

 

Pontus Pettersson hat während seiner gesamten Laufbahn an Situationen gearbeitet, in denen die Einladung anderer Künstler*innen ein entscheidender Aspekt für das Verständnis seiner Arbeit in einem grösseren Ganzen war – Gastfreundschaft ist eines seiner wichtigsten konzeptionellen Anliegen, das als choreografisches Prinzip für die Entstehung von Tanz/Kunst angesehen wird.

 

Im Rahmen von Protozone11: it’s weird:

 

Pancor Poetics

Performance, 01. Juli 2023, 14-20h

mit Aga Pędziwiatr, V Pierzyński und Tyra Wigg

 

pancor poetics ist eine Sammlung von choreografischen Vorschlägen, die in Gedanken über künstlerisches Erbe, Neuschöpfung, Wiederholung als Verschiebung, Text und die Linguistik des Tanzes verwoben (oder verstrickt) sind.

Shedhalle – Pontus Pettersson

Pontus Pettersson, att att katt (2022). Courtesy the artist