Agenda

Zheng Mahler
und Tiffany Sia

Hellscrape

 

Hellscrape ist eine Zusammenarbeit des Künstler*innnen Duo’s Zheng Mahler mit Künstlerin und Filmemacherin Tiffany Sia. Die Arbeit beschwört eine Reihe animierter Videos herauf, die durch einen Algorithmus generiert wurden (generative adversarial network – styleGAN). Trainiert wurde dieser auf einem Datensatz, der aus Medienbildern signifikanter Stätten der Anti-Auslieferungs Proteste in Hong Kong 2019 besteht.

 

Der Datensatz wurde von Google Bildersuchen von Harcourt Road, Tamar Park and PolyU extrahiert und während einer Stunde trainiert. Das Resultat sind morphende Landschaften, die in Schwellenzuständen zwischen dem bekannnten und dem unbekannten Datensatz schweben. Hier bewegt es sich durch entsetzliche trans-imaginäre Momente der Zeit hindurch, innerhalb derer mehrere Fährten zu einer zusammenfallen.

 

Die Bilder liefern zudem eine synchrone Karte der IP Adressen der Künstler*innen zu den Zeitpunkten und Orten, an denen die Bildersuchen jeweils statt gefunden haben und funktionieren somit als eine bestimmte, mutierte Typologie ortspezifischer und medialer Repräsentationen der Proteste selbst. Die Bilder werden als formale Anhäufungen kunsthistorischer und fotografischer Konventionen in der Darstellung von Landschaften betrachtet, besonders in Hinblick auf die filmische Spektakularisierung des Protests.

 

Angesichts von so viel Widerstand gegenüber Überwachung, Gesichtserkennung und den technologischen Staatsapparat innerhalb der Proteste stellt die Arbeit Fragen nach der Empfindlichkeit der Nutzung von durch KI (künstliche Intelligenzen) generierten Bildern. Mit der Strategie einer Wiederaneignung des ununterbrochenen «Einfangens», der fortlaufenden «capture», die sich während dieser Monate entfaltet hatte, nimmt die Arbeit die Stelle des Staates selbst ein um diesen zu kritisieren.

 

Ausschnitte konkreter Poesie, komponiert von Sia aus ihrem bald erscheinenden Buch Too Salty Too Wet 更咸更濕, schwappen in die Arbeit über: Ein höllisches Scrollen über Affekt, Geographie und Okkultismus in Hong Kong, mit den Bildern zusätzlich durch einen Voice Over Text und Untertitel verwoben. Diese verkörpern was der Filmtheoretiker Michael Chion als eine Art sprechenden und handelnden Schatten beschreibt: «Diese Bilder beinhalten trotz ihrer Statik Hunderte von Zeitverläufen, und eine Stimme taucht aus der Leere dieser zeitlosen, gespenstischen Existenz auf – ein besonderes Wesen.»

 

Unsere Zeiten politischer Unruhen sind gleichzeitig in unsere digitalen Zeitleisten, unsere Körper und unsere Träume eingebrannt. Dementsprechend fordern diese Phantasmagorien die traditionellen Bilder der Landschaftsfotografie und -malerei heraus und fragen: Wie sieht die Landschaft des Affekts aus?

 

Das Duo Zheng Mahler (der Künstler Royce Ng und die Anthropologin Daisy Bisenieks) arbeitet gemeinsam an forschungsintensiven, gemeinschaftsbasierten, ortsspezifischen Projekten, sie nutzen vorwiegend digitale Medien, Performances und Installationen, um die Beziehungen zwischen Kunst und Forschungspraxis zu erkunden. Ausgehend von ihren jeweiligen Hintergründen untersuchen sie die Grenzen sowie die Methoden und Strategien der Erweiterung ihrer beiden vertrauten Disziplinen, während sie mit neuen interdisziplinären Möglichkeiten oder Kreuzungen experimentieren, bei denen anthropologische Ansätze auf die Kunstpraxis angewandt und künstlerische Methoden als Forschungsübungen in den Studien der Anthropologie genutzt werden.
Gemeinsam haben sie ihre Arbeiten in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen international präsentiert, unter anderem im Johann Jacobs Museum in Zürich, Schweiz (2014 und 2016), PERFORMA: New Visual Art Performance Biennale in New York City (2015) Parasite, Hongkong (2016) Whitechapel Gallery, London, UK (2017), der Akademie der Kunst der Welt in Köln, Deutschland (2019) und Shanghai Biennale XIII (2021)

 

Die Präsentation der ausgewählten Zines von ZINE COOP im Rahmen der Arbeit Hellscrape entstand in Zusammenarbeit mit VOLUMES.

 

ZINE COOP ist ein unabhängiges Verlagskollektiv mit Sitz in Hongkong. Sie sammeln, kuratieren und lehren durch Zine-Publikationen, Workshops und Ausstellungen. Gegründet im Jahr 2017, arbeiten sie verteilt in Hongkong, Japan und Kanada ohne ein festes oder hierarchisches Mitgliedschaftssystem.

VOLUMES ist eine Non-Profit-Organisation und ein Kollektiv, das 2013 in Zürich gegründet wurde, um die lokale und internationale DIY-Facette des Kunstpublizierens zu unterstützen und sie einem größeren Publikum in der Schweiz vorzustellen. Sie erforschen die Kreativität, die sich um die Praktiken des Kunstverlagswesens in kleinem Maßstab rankt, und schaffen Veranstaltungen wie Buchmessen, Ausstellungen, Performances, Workshops, Projektionen, Vorträge, Symposien und kuratierte Bibliotheken.
Anne-Laure Franchette, Patrizia Mazzei, Gloria Wismer

Shedhalle – Zheng Mahler und Tiffany Sia: Hellscrape

Zheng Mahler and Tiffany Sia
Hellscrape
Filmstill: Zheng Mahler and Tiffany Sia