Agenda

13.01 - 14.01.2024

ProtoZone13 CLOSING w/ Chris Paxton et al. tba

13.-14.01.
Shedhalle

Kiraṇ Kumār
Six uneasy
fragments (exactly)
about the natural
and spiritual

Alan Turing (1912-1954). Der in England geborene Sohn von Eltern aus dem britisch verwalteten Indien, schrieb mit zwanzig Jahren eine sechsseitige Meditation mit dem Titel “Nature of Spirit”.

Abgelegt im Turing-Archiv unter seinen “nicht-wissenschaftlichen” Schriften sind insgesamt 72 ungeordnete Seiten, denen der Vermerk beiwohnt: “Es wird schwierig sein und an einigen Stellen unmöglich genau zu wissen, worum es sich bei den Fragmenten (genau) handelt”. Diese 6 und 72 Seiten am Rande seiner mathematischen Arbeit, werden zu einer neugierigen und kritischen Oberfläche, auf der eine (andere) Geschichte (wieder) eingeschrieben werden kann. Ein Stück (spekulative historische) Fiktion für einen Pionier der (theoretischen Computer-)Wissenschaft. Träume in digitalen Palimpsesten aus ethnographischen, archivarischen und choreografischen Schichten erzählen von Alans ersten zwanzig Jahren im kolonialen Indien und Indonesien. In einer provokativen (Neu-)Formung seines mathematischen Verstandes durch vormoderne tāntrik-Praktiken des Zeichnens und Tanzens, bietet das Werk eine fragmentierte Spekulation über die dekolonialen Implikationen der nicht-dualen tāntrik-Kunst-Wissenschaft auf unseren heutigen Zustand der binären Digitalität.

Diese Arbeit ist der vorletzte Teil der langfristigen künstlerischen Forschung “Epistolary Ancestries’, der Untersuchung einer persönlichen Abstammung von Praxis, die sich in einem Korpus offener Briefe an bereits verstorbene Personen reflektiert.

 

CREDITS & ACKNOWLEDGEMENTS

Zeichnungen, Text und Video: Kiraṇ Kumār. Programmierung & digitale Visualisierung: Matthias Härtig. Ton: Ulf Langheinrich (elektronische Partitur), Netai Chandra Das (Stimme), Musiker an der Istana Mangkunegaran (Carabelan), Vögel aus Indien und Indonesien. Diagramme: Alan Mathison Turing, anonyme tāntrik-Praktiker.

 

Mit Unterstützung von: Library and Archives, King’s College Cambridge, Perpustakaan Rekso Pustoko, Mangkunegaran (Archiv), Akademi Seni Mangkunegaran Surakarta, Akademie Schloss Solitude, Akademie für Theater und Digitalität, Robert Bosch Stiftung & Literarisches Colloquium Berlin, Centre For the Arts & Centre for Quantum Technologies, National University of Singapore.

Dieses Werk ist dem liebevollen Andenken an Santha Bhaskar (1939-2022) gewidmet, die 2017 den Anstoß dazu gab.

 

Kiraṇ Kumār (1983) ist ein interdisziplinärer Künstler, Forscher und Autor. Seine Arbeit konzentriert sich darauf, das Verständnis des menschlichen Körpers und Geistes durch seine Praxis bestehend aus Tanz als Kunst, Wissenschaft und Spi/Ritual, zu entschlüsseln und durch diese Erkenntnisse und was sie für unsere Welt heute bedeuten, Vorschläge für Veränderungen zu machen. Derzeit ist er Stipendiat an der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart. Im Jahr 2021 erhielt er ein Stipendium an der Akademie für Theater und Digitalität in Dortmund für seine Forschung Epistolary Ancestries #9: Dear Dead Doctor. In den Jahren 2020/21 erhielt er das Performing Arts Grant für Epistolary Ancestries #9: Dear Dead Doctor, Serendipity Arts Foundation (New Delhi). Die aktuelle Arbeit, die in der Shedhalle präsentiert wird, ist ein fortlaufender Prozess.

Shedhalle – Kiraṇ Kumār Six uneasy fragments (exactly) about the natural and spiritual

Courtesy of the artist.

Shedhalle – Kiraṇ Kumār Six uneasy fragments (exactly) about the natural and spiritual

Courtesy of the artist.

Shedhalle – Kiraṇ Kumār Six uneasy fragments (exactly) about the natural and spiritual

Courtesy of the artist.