Agenda

07.06 - 04.08.2024

ProtoZone15: Time is Pressure

mehr info bald!
01.08.2024

Queer Bay Day

16.08 - 01.09.2024

Theaterspektakel

07.09.2024

Lange Nacht der Zürcher Museen

13.09 - 03.11.2024

ProtoZone 16

15.11 - 12.01.2025

ProtoZone 17

Mikołaj Sobczak

Sobczaks Praxis verbindet Malerei, Video und Performancekunst. In seiner performativen Arbeit – häufig in Zusammenarbeit mit dem in Deutschland lebenden Künstler Nicholas Grafia, dessen Arbeit von seinem philippinischen und afroamerikanischen Hintergrund geprägt ist – verwendet Sobczak avantgardistische Konzepte des polnischen Theaters der Nachkriegszeit (z. B. von Tadeusz Kantor) für seine zeitgenössischen Überlegungen zu Queerness in einer Zeit politischer Radikalisierung.

Seine Gemälde sind gleichermaßen von Theatralik durchdrungen, komplexe Figurationen werden in dichten Tableaus inszeniert, die oft auf den Kompositionen von Gemälden des 19. Jahrhunderts basieren und Themen der Populärkultur gegenübergestellt werden. Sobczaks zentrales Projekt ist es, zeitgenössische Historienbilder zu schaffen, indem er seine Gemälde mit Darstellungen herausragender Protagonisten des LGBTQ-Aktivismus, queerer und emanzipatorischer gegenkultureller Milieus und Widerstandsbewegungen bevölkert, in fantasievoller Gesellschaft mit provokant phantasmatischen Charakteren und Kreaturen, die Sobczaks genuine Vision einer transgressiven Utopie darstellen. Gleichzeitig spiegeln sich diese neuen visionären Gemeinschaften in den verzerrten Bildern einer Unterwelt regressiver und zweideutiger politischer Erzählungen wider, die in manieristischen und höllischen Inszenierungen dargestellt werden.

Mikołaj Sobczak (geb. 1989) absolvierte die Akademie der Schönen Künste Warschau (PL) im Studio für räumliche Aktivitäten, gefolgt von einem Stipendium an der Universität der Künste Berlin (DE) und studierte auch an der Kunstakademie Münster (DE). Er ist außerdem Resident Artist an der Rijksakademie van beeldende kunsten in Amsterdam (NL) und arbeitet mit Video, Malerei und Keramik, oft auch mit performativen, kollaborativen Aktionen.

Zu seinen jüngsten Ausstellungen gehören Ausstellungen in der Kunsthalle Münster (DE), im Haus der Kulturen der Welt (Berlin), im MUDAM (Luxemburg), im Museum für Moderne Kunst (Warschau) und im Museum Ludwig (Köln).

In seiner Arbeit konzentriert sich Sobczak auf politische Themen und Geschichtspolitik. Indem er die Perspektive und das Leben marginalisierter Subjekte in den Vordergrund stellt, entwickelt er Erzählungen und spürt die Gründe für aktuelle globale und soziale Probleme auf.

Shedhalle – Mikołaj Sobczak

Mikołaj Sobczak - photo: Joeri Bosma

Shedhalle – Mikołaj Sobczak

Mikołaj Sobczak - Zombie Speech (watercolor on paper, 2019, courtesy of the artist and Polana Institute)

Shedhalle – Mikołaj Sobczak

Mikołaj Sobczak - The Teachers (watercolor on paper, 2020, courtesy of the artist and Polana Institute)

Shedhalle – Mikołaj Sobczak

Mikołaj Sobczak - Zombie and Bokor (watercolor on paper, 2021, courtesy of the artist and Polana Institute)

Shedhalle – Mikołaj Sobczak

Mikołaj Sobczak - The Doomed Ones (video, 2018, courtesy of the artist and Polana Institute)

Shedhalle – Mikołaj Sobczak

Mikołaj Sobczak - Upiór (installation view, Rijks Open, 2022)
photo: Sander van Wettum

Shedhalle – Mikołaj Sobczak

Mikołaj Sobczak - Leibeigene (Kunsthalle Muenster, courtesy of the artist and Kunsthalle Muenster) photo: Volker Renner

Shedhalle – Mikołaj Sobczak

Mikołaj Sobczak - Leibeigene (Kunsthalle Muenster, courtesy of the artist and Kunsthalle Muenster) photo: Volker Renner