Agenda

Nachhaltiger
Sonntagsmarkt

Willkommen beim «Nachhaltigen Sonntagsmarkt» von Open Futures!

 

Wir haben sozial-ökologische, nachhaltige Läden, Initiativen, Vereine, und Einzelpersonen dazu eingeladen in der Shedhalle zusammenzukommen – um für Interessierte, Sonntagsbummelnde, Menschen aus der Umgebung und Angereiste ein sonntägliches informatives und trotzdem entspanntes Beisammensein zum Thema Nachhaltigkeit zu ermöglichen.

Parallel zu den Verkaufs- und Informationsständen finden zwischen 12 Uhr und 17 Uhr Vorträge und kleine Workshops statt und ab 17.30 Uhr lädt der Club La Fafa dann zum Diaspora-Talk #1 hosted by Yaqoob Attal. Kommt vorbei und schliesst euch an, diskutiert und macht mit!

 

Hier das Programm:

 

WORKSHOPS

 

13.00 Uhr: «Crash-Kurs Linux» von re-vamp IT

Mit re-vamp IT von könnt ihr mehr über die alternative Software erfahren, bieten wir für alle Interessierten eine Möglichkeit, Linux kennen zu lernen. Wir bringen einige Laptops mit, mit denen die Teilnehmenden am Workshop die Möglichkeit haben, Linux selbst live auszuprobieren.

Maximal für 10 Personen. Eine Anmeldung ist möglich unter:
https://openki.net/event/4YZMMdaDrCZDBkKMi/crash-kurs-linux

re-vamp IT ist ein gemeinnütziger Verein, wir setzen uns für einen nachhaltigen Umgang mit IT ein und die Verbreitung von freier Software.

 

14.30 – ca.15.15 Uhr: «Beanie!» von No Sweatshop

Im Beanie! Workshop nähen wir aus zwei alten T-Shirts/ Pullovern ein Käppi. Bitte selbst T-Shirts / Pullover mitbringen!

 

15.45 – 16.30 Uhr: «Visual Mending» von No Sweatshop

Beim Visual Mending stellen wir euch verschiedene Möglichkeiten vor ein Loch zu stopfen, und weben einen bunten Fleck über ein Loch. Bitte ein zu flickendes Teil mitbringen!

Die Workshops von No Sweatshop sind für max. Teilnehmende: 6 Kosten: CHF 20 – 40 pro Session.
Anmelden unter: atelier@nosweatshop.ch
Barzahlung vor Ort oder Twint.

Der No Sweatshop ist eine Plattform für upcycling Projekte und bietet offene Näh- und Flicksessions an. Wir sagen NO zur Art und Weise wie fast fashion produziert wird und YES zum kreativen Prozess.
Wir informieren auch über Fashion Revolution und den neuen ReCreaZZZ in der alten ZWZ. Mit dabei: Eva Waldmann mit ihrem upcycling Brand Prêt à Reporter und Romy Hood.

 

durchgehend von 12.00 – 18.00 Uhr: «Gemüsebouillon zum selbst machen» von Einmach

Wir möchten Kreisläufe schliessen und zeigen auf, wie wir Gemüseabfälle verwenden können, indem wir eine Gemüsebouillon selber herstellen. Um mitzumachen, kannst du entweder deinen gewaschenen Gemüseabfall gleich selber mitbringen, oder von uns benutzen. Um alles in ein Glas zu packen, würden wir einen Unkostenbeitrag von 5 Fr. erheben. Also los, werde Teil unseres Food Movement <3

Keine Anmeldung notwendig. Schaut vorbei!

Einmach ist ein Inspirations- und Begegnungsort in Zürich geworden und wir stehen für ein alternatives und nachhaltiges Ernährungssystem ein. Wir führen Kurse zum Thema Einmachen, Fermentieren, Haltbarmachen, pflanzliches Kochen, Permakultur etc. durch und 2-mal pro Woche organisieren wir einen Gemüserettungsmarkt. Desweiteren produzieren wir Eingemachtes und Fermentiertes aus unserem gerettetem Gemüse.

 

VORTRÄGE

 

14.45 Uhr: Linkes Seeufer für Alle! von der Interessengruppe «Linkes Seeufer für Alle»

Wir möchten die Anwesenden auf unsere Interessensgruppe und auf die Pläne der KIBAG aufmerksam machen. Umso mehr Menschen über die bevorstehende Umnutzung des Areals Bescheid wissen, desto besser.

Wir sind die Interessengruppe Linkes Seeufer für Alle. Eine Koalition aus Quartierbewohner*innen, Kulturschaffenden und Stadtbewohner*innen, die ein Interesse an der Nutzung und Mitgestaltung des wunderschönen linken Seeufers unserer Stadt haben. Wir wurden aktiv, als wir von den kommerziell ausgerichteten, provisorischen Bauplänen für das KIBAG Areal hörten. Unser primäres Anliegen ist es, eine öffentliche und demokratischere Diskussion über die Bedürfnisse und Wünsche der Stadtbevölkerung zu führen und das Nutzungspotenzial des KIBAG Areals hervorzuheben.

 

15.00 Uhr: Zero Waste Impact!

mit Tara Welschinger

Bei ihrem Vortrag informiert Tara Welschinger vom FOIFI über das «Prinzip Zero Waste» und warum sie ganz auf Verpackungen verzichtet. Ein informativer Vortrag mit anschliessender Diskussion.

Das FOIFI ist eines von Züri’s ersten Zero Waste Ladencafé’s, wo unverpacktes, plastikfreies Einkaufen von sorgfältig ausgesuchten Lebensmitteln in Bioqualität sowie natürlichen Hygiene- und Haushaltartikeln möglich gemacht wird. Du bringst deine eigenen Gefässe und Gebinde mit, kaufst genau so viel, wie Du brauchst und gehst ohne Verpackungs-Abfall nach Hause. Macht Sinn? Macht Sinn!

 

16.00 Uhr: Der Preis unserer Ernährung

von grassrooted, POT-Triemli und Gut Rheinau

Gemeinsam werden wir uns mit dem Preis unserer Ernährung auseinandersetzen und uns mit möglichen Formen des solidarischen Konsums befassen. Konkret werden wir anhand einer Auswahl unseres Sortiments die Zusammensetzung der Preise aufschlüsseln und diese in den Kontext unseres von Grossverteilern dominiertes Ernährungssystem setzen. Zudem werden wir in einem partizipativen Teil besprechen, wie solidarischer Konsum aussehen kann.

 

grassrooted – rampe21
Mit grassrooted machen wir immer wieder Unterstützung-Aktionen, um tolle Projekte, Bäuer:innen und andere Produzent:innen zu unterstützen, wenn sie ihre Produkte nicht über herkömmliche Wege verkaufen können. Wir haben ein Gemüseretter:innen Abo mit zu kleinem, grossen, krummen oder überschüssigem Gemüse, welches wir alle zwei Wochen abpacken und direkt zu dir nach Hause geschickt wird. Mit der rampe21 – food cooperative haben wir vor einem Jahr versucht einen Ort zu schaffen, der das heutige Modell des Supermarkts durchbricht und kritisiert. Die unglaublich grosse Auswahl an Produkten in kleinen Gebinden, macht eine effiziente, nachhaltige und andere Art des Handelns und Bewirtschaften eines Lebensmittelladens unmöglich. Die grosse vorgegebene Auswahl führt oft zu unbewusstem Einkaufsverhalten und somit zu Food Waste.

 

WEITERE VERKAUFS- UND INFOSTÄNDE

 

basimilch
Die Genossenschaft basimilch ist eine kooperative Käserei auf dem Hof im Basi in Dietikon. Die Biomilch der behornten Kühe wird in der hofeigenen Käserei zu naturbelassenen Milchprodukten (Käse, Joghurt, Quark, Rohmilch, etc.) verarbeitet und im wöchentlichen Abo in der Region Zürich verteilt.

 

Social Fabric
Ist eine unabhängige Non-Profit-Organisation, die ein Community Nähatelier führt und Schneider*innen mit Fluchthintergrund Ausbildungsmöglichkeiten und soziale Inklusion bietet. Auf dem Nachhaltigen Sonntagsmarkt stellen sie ihre Textilprodukte vor.

 

Tauschen am Fluss
Rund um die Limmat Leute kennenlernen, mit der Bereitschaft, Zeit und Talente zu tauschen – ohne Geld. Das ist Tauschen am Fluss. Wir sind ein gemeinnütziger Verein unterstützt vom GZ Wipkingen.

 

Empathie Stadt Zürich
Empathie Stadt Zürich ist ein Community Projekt. Wir machen Zürich zur empathischsten Stadt der Welt! Wir halten Kurse über Empathie und Konfliktlösung.

 

Boimig
Boimig ist ein Netzwerk von Lernorten zwischen Stadt und Land mit dem Baum in unserer Mitte. Ihre Vision ist es, eine regenerative Esskultur erlebbar zu machen: Bäume und Sträucher sind wichtige Bestandteile der Ökosysteme unserer Welt. In der Landwirtschaft sind sie leider fast gänzlich verschwunden, obwohl sie unglaublich viele Vorteile bieten. Sie werten beispielsweise Böden auf, helfen Wasser zu speichern und verhindern den Verlust von wertvollem organischem Material. Der Verein Boimig stellt Bäume und Sträucher deshalb in den Mittelpunkt.

 

Der Nachhaltige Sonntagsmarkt findet während des laufenden Ausstellungsbetriebes der Shedhalle statt, sodass man sowohl den Sonntagsmarkt als auch die Ausstellung «Kollektive Resonanz» besuchen kann.

Partner: Transition Zürich

Shedhalle – Nachhaltiger Sonntagsmarkt